Genussorte im Regierungsbezirk Mittelfranken

WEINPARADIES FRANKEN

Im Reich der Trauben

Genuss kennt keine Grenzen! So dachten die Weinexperten von sieben Ortschaften Unter- und Mittelfrankens und schlossen sich zum „Weinparadies Franken“ zusammen. Mit vereinter Kraft zeigen sie nun den Besuchern die Vielfalt der heimischen Weine

TEAMARBEIT

Das im Jahr 2000 gegründete „Weinparadies Franken“ will Besuchern der Region die Qualität des örtlichen Frankenweins näher bringen. Etwa 250 Winzer gehören zu dem Verbund, davon 52 Wein-Direktvermarkter, 30 Winzerstuben und Wirtschaften. Natürlich sind auch Hotels und Pensionen dabei, damit Besucher das Auto nach einer Weinprobe stehen lassen können.

Am Westrand des Naturparks Steigerwald liegen die sieben beteiligten Gemeinden am „Weinparadiesweg“. Einer der Höhepunkte der Strecke ist das Ausflugslokal „Weinparadiesscheune“ – ein Gemeinschaftsprojekt, genau auf der Grenze von Unter- und Mittelfranken. Die nächste Generation hat häufig die Weinberge übernommen. Es sind gut ausgebildete Winzerinnen und Winzer mit Auslandserfahrung, die zeitgemäße, hervorragende Weine in hoher Qualität produzieren.

Von Mai bis Oktober gibt es am Samstag und Sonntag einen Shuttlebus, der zwischen den Bahnhöfen Uffenheim in Mittelfranken und Iphofen in Unterfranken pendelt. Der „Bocksbeutelexpress“ bringt die Besucher in die Dörfer des Weinparadieses.

Lage

Das Weinparadies umfasst sieben Orte: Weigenheim, Reusch, Ippesheim, Bullenheim, Seinsheim, Hüttenheim und Nenzenheim. Erreichbar sind sie mit dem „Bocksbeutelexpress“, der Linie 109 des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg.Das „Weinparadies Franken“ ist gut zu erwandern. Der Besucher spaziert durch pittoreske Hänge vorbei an den Genussorten und bewirtschafteten Weinbergshütten.

DAS HAT ZUKUNFT (Bild oben links)

Weinbau ist ein Geschäft, das über Generationen betrieben wird. Winzerinnen wie Bianca Kilian (32) vom „Weingut Wellmann“ erhalten altes Wissen und fügen neues hinzu. Kilian will das Image des Cuvées verbessern. Aus der Frische des Rieslings und dem Bukett des Traminers kreiert sie Weine wie „Wellenlänge“ und „Wellovino“.

PARADIESWEIN (Bild oben rechts)

Die Winzer der Region stellen einen Wein aus Müller-Thurgau-Trauben her, den frischfruchtigen „Paradieswein“. Die Trauben kommen aus allen Lagen im Weinparadies, 14 Weinbau- und Winzerbetriebe sind dabei. Und was könnte besser zu dem edlen Tropfen aus der Bocksbeutelflasche passen als eine deftige fränkische Brotzeit, hier serviert in der „Weinparadiesscheune“? Dort werden Weine ausgeschenkt, die der Besucher auch in der angeschlossenen Vinothek kaufen und mit nach Hause nehmen kann.

100 Genuss Orte Bayern