Genussorte im Regierungsbezirk Unterfranken

WEININSEL AN DER MAINSCHLEIFE

So weit das Auge reicht

Dieses Wunderland der Trauben und des Rebsaftes lässt sich tatsächlich auf dem Wasserweg erreichen. Wer anlegt, erlebt Wein im Überfluss und kann es sich bei Bilderbuch-Ausblicken und regionalen Spezialitäten gut gehen lassen, in den drei Hauptorten Sommerach, Nordheim und Hallburg, aber auch in der Heckenwirtschaft oder direkt beim Winzer

INSELFLAIR

Die Unterfranken haben das Dreieck zwischen der Mainschleife bei Volkach und dem Mainkanal „Weininsel“ getauft. Und die Bezeichnung trifft genau das, was den Besucher erwartet: Inselflair plus wahre Weinseligkeit.

Rund 750 Hektar sind hier mit Reben bestockt, Nordheim gilt mit seinen 450 Hektar als größte Weinbaugemeinde Frankens. Knapp 100 Winzer legen sich ins Zeug. Als kleinere Branche, allerdings mit höherprozentigen Produkten, behauptet sich lediglich die Brennerei.

Winzer und Vinotheken bitten zur Weinprobe, Heckenwirtschaften laden ein zum Genuss und Gasthäuser kombinieren fränkische Küche und Weine. Ob im preisgekrönten Fachwerkdorf Sommerach, in Nordheim oder im Volkacher Ortsteil Hallburg: In allen drei Weininsel-Orten erleben Besucher fränkische Küche. Wein als Kochzutat findet sich etwa in der Fränkischen Mostsuppe. Das Weingut „Rothe“ baut den Traubensaft zum Teil in Tonamphoren aus – wie vor 8.000 Jahren.

Die hohe Qualität ihrer Rebsäfte zelebrieren die Wein-Insulaner jedes Jahr auf den großen Weinfesten in Sommerach und Nordheim.

Lage

Die Weininsel liegt in Bayerns Nordwesten in Unterfranken. Sie befindet sich eine halbe Autostunde östlich von Würzburg. Die drei Orte Sommerach, Nordheim und Hallburg verteilen sich etwa im Fünf-Kilometer-Abstand rund um die Weininsel. Neben den Reben behaupten sich alte Obstbaumsorten, die zum Destillieren feiner Brände verwendet werden.

WEINWUNDER (Bild oben links)

Günter Höhn ist Vorstandsvorsitzender der Weingenossenschaft DIVINO in Nordheim. Er weiß, wieso Weininsel-Gewächse so viele Preise gewinnen: „Viele unserer Winzer haben Önologie studiert. Und die jungen Leute haben Lust, das Erbe der Eltern anzutreten. Die Dichte der Winzer wiederum sorgt für Wettbewerb.“ Er sieht einen Unterschied zu anderen Regionen: „Wie auf einer Insel im Meer rücken Weinwirtschaft, Tourismus und Landschaft bei uns eng zusammen.“

DEFTIGES (Bild oben rechts)

Fränkische Spezialität und ein echter Renner auf der Weininsel: das Schäufele. Im Gasthaus „Zum Schwan“ in Sommerach servieren Klaus und Ruth Münch das Stück von der Schweineschulter samt leckerer Kruste – dazu schmecken als Beilagen Kartoffelklöße und Rotkraut.

100 Genuss Orte Bayern