Genussorte im Regierungsbezirk Niederbayern

VIECHTACH

Handwerker mit Tradition

Die Viechtacher müssen glückliche Menschen sein, denn fast alles, was sie zum täglichen Glücklichsein brauchen, wird in der Gemeinde produziert. Das schätzen auch Urlauber, die den Genussort in Niederbayern besuchen

GESTERN UND HEUTE

In Viechtach blicken viele Betriebe auf eine lange handwerkliche Tradition zurück. In einigen arbeiten zwei Generationen unter einem Dach, etwa in der Metzgerei vom Gasthaus „Zum Iglhaut“ sowie im „KultUrCafé & Konditorei“ der Familie Hinkofer oder bei „Der Schiller Metzger“.

Das Angebot ist einzigartig, etwa „Gselchtes aus Schönau“ (schwarzgeräuchertes Fleisch) von der Dorfmetzgerei „Piller“ oder die „Nachmittagssemmel“ der Bäckerei „Sirtl“, die man erst ab 11 Uhr kaufen kann, weil dem Teig extra viel Zeit gegeben wird, seinen vollen Geschmack zu entwickeln. Auch das süffige Viechtacher Pils der „Gesellschaftsbrauerei Viechtach“ zählt zu den Besonderheiten. Und natürlich die Pralinen, die das „KultUrCafé & Konditorei Hinkofer“ kreiert und in Holzschatullen mit gemalten Sommer- und Winter-Ansichten von Viechtach anbietet.

Viele dieser und noch weitere Spezialitäten findet man jeden Samstagmorgen auf dem Bauernmarkt im Hof vom „Gasthaus Kreutzberg“. Dort werden auch Apfelmoste und Edelbrände aus der „Obstwerkstatt“ von Bio-Landwirt Willi Gierl angeboten.

Lage

Der staatlich anerkannte Luftkurort Viechtach in Niederbayern liegt in der Region Donau-Wald im Bayerischen Wald an einer Talschleife des Flusses Schwarzer Regen. Einmal im Jahr im Herbst lockt die „Bayerwald-Schmankerl-Wanderung“ im Naturschutzgebiet Großer Pfahl, das als Bayerns Geotop Nr. 1 ausgezeichnet wurde. Mit seinen 94 Ortsteilen gehört Viechtach zu den beliebtesten Ferienorten des Bayerischen Waldes.

KAFFEEZEIT (Bild oben links)

Der „Hausfrauenzopf“ der Biobäckerei und Konditorei „Laumer“ ist eine niederbayerische Spezialität. Der Hefeteig mit Rosinen wird von Hans Laumer zubereitet. Dazu passt ein Glas feinherber Met (Honigwein) der Bioland Imkerei, den es bei Imker Josef Muhr gibt, oder ein Fläschchen „Super Kracherl“, eine Heidelbeer-Limonade vom „Adventure Camp Schnitzmühle“.

COOLE BRÜDER (Bild oben rechts)

Das „Adventure Camp Schnitzmühle“ mit seiner (thailändisch-bayerischen) ThaiBay-Küche versteht es, Weltoffenheit mit regionaler Heimatverbundenheit zu kombinieren, ohne dabei bemüht zu wirken. Hinter „einer der coolsten Adressen im Bayerischen Wald“ (Mitteldeutsche Zeitung) stecken die Geschäftsführer Kristian und Sebastian Nielsen, genannt die Nielsen Brothers. Bereits in der dritten Generation betreiben sie die „Schnitzmühle“ und haben sie seit dem Jahr 2000 in eine Wellness-, Abenteuer- und Genussoase verwandelt.

100 Genuss Orte Bayern