Genussorte im Regierungsbezirk Unterfranken

SCHWEINFURT

Festschmaus am Main

In Schweinfurt wurden das Tretkurbel-Fahrrad sowie Kugellager und Rücktrittbremse der Herren Fichtel & Sachs erfunden. Für Genießer hält der Genussort in Unterfranken jedoch noch viel mehr bereit: zuallererst ein Fleischgericht als kulinarische Zeremonie in vier Gängen

MITTENDRIN

Nach dem Bummel durch Schweinfurt mit seiner Altstadt und seinen Museen ist es Zeit für eine besondere Sehens- und Schmeckwürdigkeit: In einer alten Fleischerei hat Michael Mangold seinen Mix aus Bar, Gasthaus und Café eingerichtet. Als Wirt der „Fleischerei“ serviert er das Schweinfurter Nationalgericht, die Schlachtschüssel. Erlaubt ist das Original nur in der Stadt sowie im Landkreis. Es steht seit 175 Jahren für gelebtes Brauchtum.

In vier Gängen wird das Kesselfleisch vom Schwein aufgetragen und auf Brettern, die den ganzen Tisch bedecken, serviert. Zuerst kommt Bauchfleisch auf den Tisch, dann die mageren Teile wie Stich und Schäufele.

Der nächste Gang besteht aus dem Kopffleisch, zum Schluss folgen die Schmankerl – Herz, Zunge und Nierchen. Dazu werden Holzofenbrot, Salz, Pfeffer, Kren und Sauerkraut sowie Most oder Wein gereicht.
Vier Gasthäuser im Stadtgebiet und sieben Lokale im Landkreis haben die Schlachtschüssel im Programm. In einigen Lokalen wie im Gasthaus „Zellertal“ oder in „Holzer’s Hafengaststätte“ erklingen zum Schmaus Lieder.

Lage

Schweinfurt mit seinen 55.000 Einwohnern schmiegt sich an den Main, zentral gelegen zwischen Erfurt, Würzburg und Nürnberg, ebenso zwischen Rhön, Steigerwald, Haßbergen und fränkischem Weinland. Zentraler Ort ist der autofreie Marktplatz mit dem historischen Rathaus. Dienstags, mittwochs, freitags und samstags ist Markttag. Mehrmals im Jahr locken zudem Bauernmärkte.

DER TRENDSETTER (Bild oben links)

Michael Mangold ist Barista und Inhaber der angesagten „Fleischerei“ in der Spitalstraße. Sein Lokal ist eine Mischung aus Bar, Café und Gasthaus – eingerichtet in den Räumen einer ehemaligen Metzgerei in einem Altbau. Es gibt Kaffee, Kuchen und kleine Speisen. Im Winter bietet Michael Mangold auch die traditionelle Schweinfurter Schlachtschüssel an. Seine Gäste sind zufrieden: „Berliner haben mir gesagt, dass mein Lokal wie eine Bar in Berlin wirkt. Ein Unikat.“

DAS ORIGINAL (Bild oben rechts)

Die Schlachtschüssel vom Brett ist das Nationalgericht der Stadt am Main. Es gehört zum Ablauf, dass der Wirt am Tisch die Schritte erläutert. Als Winter-Event gibt es die Schlachtschüssel nur zwischen Oktober und März. Damit Vegetarier hier nicht tierisch in die Röhre schauen, bieten einige Restaurants inzwischen auch eine Gemüseschüssel als fleischlose Variante an.

100 Genuss Orte Bayern