Genussorte im Regierungsbezirk Oberbayern

OBERES ISENTAL

Unverfälschte Genussperlen

Obwohl das Obere Isental in Oberbayern nur 40 Kilometer von München entfernt ist, gilt der Genussort mit seinem sanften Tourismus noch als echter Geheimtipp. Das liegt auch an den ungewöhnlichen kulinarischen Angeboten

NATÜRLICH ECHT

Sie wissen nicht, was Schuxn, Hasenohren und Hauberling sind? Im Oberen Isental haben sich einige kulinarische Besonderheiten erhalten, darunter etwa auch die Hinterberger Torte – die „Sachertorte des Isentals“. Auf rund 25 Kilometern Länge finden sich elf Betriebe, die wie Genussperlen aufgereiht sind. Neben Familienbetrieben wie den Metzgereien „Feckl“ und „Widl“ oder der Bäckerei „Hoferer“ finden sich junge Unternehmen wie „Johanna‘s Senf“. In der Manufaktur entstehen Kreationen wie der Biersenf, den Johanna Streibl mit einer Bierspezialität vom „Bräu z’Loh“ herstellt. Das „Gasthaus zum Schex“ in St. Wolfgang bietet altbayerische Gerichte.

Für seine Kleinkunstbühne bekannt ist der „Gasthof Klement“. Neben den über das Tal hinaus geschätzten Hofkäsereien „Franzl“ und „Hartinger“ sind es zwei Brennereien, die international für Furore sorgen: Andreas Franzl von der Hofbrennerei „Oberkorb“ transformiert toxische Früchte in Edelbrände. Siglinde und Benedikt Pointner arbeiten die unverfälschten Aromen der Natur heraus.

Lage

Das pittoreske obere Isental mit seinen drei Kommunen Dorfen, Isen und St. Wolfgang befindet sich nur 40 Kilometer östlich von München und ist trotzdem noch nicht vom Massentourismus entdeckt worden. Hier entspringt die Isen, ein Zufluss des Inns.

HAUBERLINGE (Bild oben links)

Zu den kulinarischen Spezialitäten im Oberen Isental zählen die Hauberlinge, ein pikantes und mit Kümmel gewürztes Schmalzgebäck, das als Beilage zu Wildragout, Saurem Lüngerl oder Sauerkraut serviert wird. Hauberlinge werden in den Gasthäusern, Bäckereien und Bauernmärkten angeboten.

GEMEINSAM (Bild oben rechts)

Andreas Franzl von der Hofbrennerei „Oberkorb“ (l.) sowie das Ehepaar Siglinde und Benedikt Pointner zählen zu den bekanntesten Obstbrennern Bayerns. Gemeinsam pflegen sie einen Bio-Obstgarten auf 620 Metern Höhe mit verschiedenen Sorten im Quellgebiet der Isen. Im Zentrum des Gartens steht ein Verkostungspavillon, der von internationalen Künstlern als Architektur- und Kunstprojekt entworfen wurde. Die Hofbrennerei „Oberkorb“ wurde 2015 mit dem internationalen „Distillery of the Year“-Preis ausgezeichnet.

100 Genuss Orte Bayern