Genussorte im Regierungsbezirk Oberpfalz

KÖNIGSTEIN

Boden-Schätze

Rund um den Genussort Königstein in der Oberpfalz gibt es alles, was den Urlaub noch schöner macht: herrliche Berge, imposante Felsengruppen, Höhlen und Mischwälder. Die ganz besonderen Schätze jedoch verstecken sich am Boden – herrlich aromatische Wildkräuter und Pilze

ARTENREICHTUM

Schon mal vom Nestwurz gehört, vom Frauenschuh oder Salomonsiegel? Die Rede ist von Orchideenarten, die sich in der Juralandschaft um Königstein wohlfühlen. Auch Wildkräuter mit Heil- und Würzkraft wachsen in der eisenoxid- und ockerhaltigen Erde.

Kletterfreunde schätzen die Gegend um Königstein wegen ihrer Felsen und der 240 Höhlen. Außerdem lockt der zweithöchste Berg des Oberpfälzer Jura, der Ossinger.

Nach dem Sport lädt der Ort zum Genuss-Marathon ein. So gibt es im Gasthaus „Zum Hirschen“ eigenes Lamm und Gerichte, die mit Wildkräutern und Wildfrüchten verfeinert sind.

Die „Kapellenschänke“ hat Gerichte von Gänsen und Enten aus eigener Zucht auf der Karte, und der Hotelgasthof „Zur Post“ veranstaltet Schlemmer- und Fischwochen. Im Hotel „Wilder Mann“ kommen luftige Windbeutel auf den Tisch und Gerichte mit Spargel, Bärlauch, Wild und Fisch. Aber auch die Oberpfälzer Faschingsbrezn mit Bierhefe aus der Bäckerei „Roth“ sollte man probieren.

Lage

Der staatlich anerkannte Erholungsort Königstein liegt an der B 85 zwischen Amberg und Bayreuth im Naturpark „Fränkische Schweiz“. Hausberg des Genussortes in der Oberpfalz mit seinen 1.800 Einwohnern ist der 653 Meter hohe Ossinger mit Aussichtsturm und bewirtschafteter Hütte.

KOSTPROBE (Bild oben links)

So ungewöhnlich wie vorzüglich: Die in Tempurateig knusprig ausgebackenen Brennnesselblätter sind eine der Spezialitäten von Wirtin Ursula Domaischel vom Gasthof „Zum Hirschen“. Dazu passt eine würzig-scharfe Chili-Honig-Sauce. Andere Spezialgerichte der Region sind Gnocchi mit Brennnesselspinat, Nudeln mit Wildkräuterpesto oder Hollerküchel mit Holunder.

VON KRÄUTERN UND PILZEN (Bild oben rechts)

Expertin Markusine Guthjahr bietet „Kommunikatives Kochen“ mit Kräutern und Wildfrüchten an. Sie will Gästen Geschmack und Wirkung der Pflanzen näherbringen. Thomas Kopp nimmt seine Gäste zu Pilztouren mit und erklärt ihnen die Welt der Schwammerl. In seinem Hotel-Gasthof „Reif“ stehen Gerichte mit Pilzen fast das ganze Jahr über auf der Karte. Wer selbst nach Morcheln, Pfifferlingen, Stein- oder Mischpilzen suchen möchte, sollte sich von ihm beraten lassen oder ihn auf einer Pilzwanderung begleiten.

100 Genuss Orte Bayern