Genussorte im Regierungsbezirk Mittelfranken

HESSELBERG

Klein, fein und lecker

Eine Landschaft, die gute Bedingungen für gute Produkte bietet, bringt auch außergewöhnliche Produzenten hervor. Das gilt besonders für den fast 700 Meter hohen Genussort Hesselberg in Mittelfranken und seine Umgebung

GUTE BASIS

Rund um den Hesselberg entstehen großartige Produkte. So knabbern etwa Schafe den kräuterreichen Magerrasen ab und liefern erstklassiges Fleisch für die umliegenden Restaurants. Dort gibt es die passenden Getränke der Marke „Hesselberger“. Sie wurde von der „allfra“ entwickelt – der Name steht für „alles aus Franken“ –, einem von Obstfreunden der Region gegründeten Unternehmen.

Am Ortsrand von Röckingen, einer der vier Gemeinden am Hesselberg, liegt der „Munninger Hof“, auf dem die Familie Fickel Hühner hält. Die männlichen Küken wachsen auf Wiesen zu zukünftigen Brathähnchen heran, Eier der Legehennen werden für die Nudelproduktion verwendet. Etwa sieben Kilometer entfernt, im 100-Seelen-Dorf Irsingen, führt Stephanie Hoffmann ihr „Marme-Lädle“. Sie stellt im Nebenerwerb Konfitüren her, außerdem Chutneys, Essige, Liköre und Saucen.

Und rund um den Hesselberg verarbeitet die Genossenschaft „Manufaktur Gelbe Bürg e. G.“ aus der Region Altmühlfranken die Früchte der Walnussbäume aus der Gegend und stellt daraus kalt gepresstes Walnussöl sowie Walnussmus und nussige Fruchtaufstriche her.

Lage

Rund um den 689 Meter hohen Hesselberg im Landkreis Ansbach liegen die Gemeinden Röckingen, Gerolfingen, Wittelshofen und Ehingen. Die nächst größeren Städte sind Wassertrüdingen im Südosten, Gunzenhausen im Osten, Oettingen im Süden und die mittelalterliche Stadt Dinkelsbühl im Westen.

KÄSE VON A BIS Z (Bild oben links)

Bei Friedrich König können Besucher in zweieinhalbstündigen Seminaren probieren, was er aus Milch macht, und erfahren dabei viel über Käse. In seiner Käsemanufaktur in der „Schmalzmühle“ in Röckingen bringt er Besuchern bei, wie sieselbst Käse herstellen können. Seit 30 Jahren ist König Käsemacher aus Leidenschaft. Seine 15 Kühe beweiden die Talwiesen und liefern Milch für viele Sorten, vom gekräuterten oder in Öl eingelegten Weichkäse bis zum Hartkäse mit schwarzem Pfefferrand.

LANDSCHAFTSPFLEGE (Bild oben rechts)

Die beinahe tausend Schafe, die auf den weiten, offenen Magerweiden des Hesselbergs ihr leckeres Kräuterfutter finden, sind nicht nur ein charmanter Anblick für jemand, der hier einen Ausflug macht. Sie sorgen dort vielmehr für Landschaftspflege – dafür, dass mehr als 300 Pflanzenarten erhalten bleiben.

100 Genuss Orte Bayern