Weiler im Allgäu – Immenstadt im Allgäu – Maierhöfen

Tourlänge gesamt ca. 60 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 60 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 4 Stunden

Weiler im Allgäu, 88171

Weiler im Allgäu besteht aus den drei Ortsteilen Weiler, Simmerberg und Ellhofen. Neben einem umfangreichen Wanderwegenetz mit dem Highlight der Hausbachklamm bietet der Ort eine hohe kulinarische Dichte. Zwei Brauereien, eine davon braut sogar Bio-Bier, eine Sennerei sowie die Produktion von Kräuterprodukten und eine Schokoladenmanufaktur prägen das kulinarische Bild des Ortes. Natürlich fehlt es auch nicht an Gasthöfen, die die regionalen Produkte in ihren Gerichten verarbeiten.

Ein kulinarisches Markenzeichen von Weiler ist die Heumilch. Sie wird in der Sennerei Bremenried bereits seit 1897 in echter Handarbeit zu aromatischen Heumilchkäsen – vorwiegend Allgäuer Bergkäse – verarbeitet. Die Herstellung des Käses hat sich hier in den letzten 100 Jahren kaum verändert: Ohne mechanische Unterstützung werden hier täglich etwa 4.000 Liter Milch verarbeitet. Auch das Schneiden des Käsebruches erfolgt nach wie vor manuell mit einer Käseharfe. Wenn Sie an einer Führung durch die Sennerei teilnehmen, können Sie den kompletten Vorgang der Käseherstellung erleben. Ein Besuch im angeschlossenen Käslädele rundet dieses aromatische Erlebnis ab.

Führungen bieten auch die beiden örtlichen Brauereien an. Die Postbrauerei in Weiler gibt es bereits seit 1650 und sie ist eine der wenigen Brauereien mit einem eigenen staatlich anerkannten Mineralbrunnen. Der Braumeister hat sich zum Bier-Sommelier ausbilden lassen, von ihm kann jeder Besucher also noch einiges lernen. Bis ins Jahr 1706 lässt sich das Bestehen der Aktienbrauerei Simmerberg belegen, die die älteste Bio-Brauerei im Allgäu ist. In den angeschlossenen Gaststätten der beiden Brauereien können Sie sich ein deftiges Biergulasch, einen Krustenbraten mit Biersauce oder eine Biersuppe schmecken lassen. Etwas Besonderes sind die angebotenen Treberprodukte, wie das Treberbrot oder Fladen aus Treber.

Das gastronomische Angebot in Weiler im Allgäu sowie seinen weiteren Ortsteilen ist insgesamt sehr umfangreich. So kommt auf knapp 390 Einwohner jeweils ein Gastronomiebetrieb! Viele Gasthöfe befinden sich in historischen Gebäuden und besitzen eine lange gastronomische Tradition und das Speisenangebot ist reichlich. Auf jeden Fall werden Sie überall den Klassiker der Region finden, die Allgäuer Käsespatzen.

Touristinformation:
Link zu Google Maps:

>> Weiler im Allgäu

Gastronomie:
  • Brauereigasthof „Zur Post“, Fridolin-Holzer-Straße 4, Weiler-Simmerberg
  • Hotel und Restaurant Tannenhof, Lindenberger Straße 33
  • Brauereigasthof „Taferne“, Ellhofer Straße 2, Weiler-Simmerberg
Bier:
  • Postbrauerei Weiler, Käsegasse 17, Weiler-Simmerberg
  • Aktienbrauerei Simmerberg, Ellhofer Straße 2, Weiler-Simmerberg
Käse:
  • Käslädele Sennereigenossenschaft Bremenried, Bregenzer Straße 96, Weiler-Simmerberg

Nächstes Ziel: Immenstadt im Allgäu

Tourlänge gesamt ca. 30 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 35 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 2 Stunden

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 50 Minuten

Immenstadt im Allgäu, 87509

In Immenstadt, idyllisch am Großen Alpsee gelegen, spielt die Milchwirtschaft eine ganz besondere Rolle: Auf über neun Alpen verbringen die Rinder den Sommer. Die Senner verarbeiten die Milch dann an Ort und Stelle zu Käse. Die Alpe Gschwenderberg ist mit rund 350 Jahren die älteste Alpe im Raum Immenstadt. Die Milch kommt von Bauern aus einer eigens dafür gegründeten Genossenschaft. Die Bandbreite reicht dabei vom Allgäuer Bergkäse, Allgäuer Emmentaler bis zu verschiedenen Schnittkäsen. Sie können dort an einer Sennereiführung teilnehmen. Wer nur zum Einkaufen oder Probieren kommt, kann durch eine große Glasscheibe die Käser in der Sennküche bei der Arbeit bestaunen. Auf den Alpkäsereien Hochried und Mittelberg wird die Frischmilch direkt in den Sennküchen verarbeitet. Die Käsekeller können besichtigt werden.

Ein absolutes Muss ist ein Besuch im Allgäuer Bergbauernmuseum, direkt neben der Bergkäserei Diepholz. Neben dem Sattlerhof (historischer, immer noch bewirtschafteter Bauernhof auf dem Museumsgelände), gibt es eine umfangreiche Ausstellung mit begehbarem Kuhmagen, die historische Höfle-Alpe mit Sennküche und ein Mitmach-Jahresprogramm.

Das AlpSeeHaus, das auch die Tourist-Information beherbergt, liegt direkt am Großen Alpsee. Im angeschlossenen Naturparkcafé können Sie Kaffee, Kuchen und Brotzeiten genießen und viele regionale Produkte erwerben: Honige vom Imkerbund, Kräuter, Allgäuer Alpenwasser, Pestos, Käse von der Bergkäserei oder Wurstwaren aus der neu gegründeten Naturpark-Metzgerei gehören zum Warensortiment.

Die Schlossbäckerei ist im Zentrum Immenstadts gelegen und arbeitet bereits seit 1872 ausschließlich handwerklich nach eigenen Rezepten. 

Natürlich dreht sich auch in der Immenstädter Gastronomie alles um den Käse. Unverzichtbar sind die Kässpatzen, die sogar mit bestimmten Ritualen gefeiert werden. So bietet das Wirtshaus „Zum lustigen Hirsch“ jeden Donnerstag einen Kässpatzenabend an. Am alten Ofen, mitten in der Gaststube und vor den Augen der Gäste, bereitet der Chef persönlich die Spatzen zu. Im30Marmelade oder auch frisches Rindfleisch aus eigener Haltung im Direktverkauf. Ebenfalls Kult ist der Hüttenabend mit Kässpatzen und Musik auf der Alpe Mittelberg am Samstag. Nach einer Portion Käsespätzle sollten Sie sich auf jeden Fall nicht mehr allzu viel vornehmen.

Touristinformation:
Link zu Google Maps:

>> Immenstadt im Allgäu

Gastronomie:
  • Wirtshaus „Zum Lustigen Hirsch“, Akams 3, Immenstadt
  • Naturparkcafé AlpSeeHaus, Seestraße 10, Immenstadt
Käse:
  • Bergkäserei Diepolz, Diepolz 1, Immenstadt
Backwaren:
  • Schlossbäckerei, Hirschstraße 2, Immenstadt

Regionale Produkte:
  • Naturparkcafé AlpSeeHaus, Seestraße 10, Immenstadt

Nächstes Ziel: Maierhöfen

Tourlänge gesamt ca. 30 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 30 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 2 Stunden

Maierhöfen, 88167

Nach Maierhöfen kommen viele Menschen, um das Naturerlebnis Eistobel zu erleben, die Wunderwelt aus Wasser, Fels und Eis. Rauschende Wasserfälle und tiefe Strudellöcher, riesige Nagelfluhblöcke und gewaltige Felswände ziehen den Besucher in den Bann. Wer es etwas ruhiger mag, wählt den 5 km langen Skulpturenweg mit Bildhauerkunst in Stein, Holz, Glas, Kunststoff, Papier und Metall. Und wer sich für die leiblichen Genüsse interessiert, besucht die Bio- und Schaukäserei „Bergwies“. Dort werden 25 Kühe gehalten, deren Milch täglich verarbeitet wird. Von Mai bis Oktober kann man beim Schaukäsen dabei sein und zusehen, wie verschiedene Käsesorten, Butter und Quark hergestellt werden. In der dazugehörigen Alpwirtschaft Butterblume werden zudem hausgemachte Kuchen und Torten sowie Apfelsaft von der eigenen Streuobstwiese angeboten. Die Kräuter, welche in den Speisen verwendet werden, kommen übrigens aus dem eigenen Kräutergarten.

Mitten im Ort liegt die Bäckerei Göhl. Sie ist seit 3 Generationen ein Familienbetrieb und die Herstellung der Backwaren geschieht vor Ort in der eigenen Backstube. Wenn Sie sich für Rindfleisch von Galloway-Rindern interessieren, ist die Fleischdirektvermarktung eine ideale Anlaufstelle. Auch heimisches Wild aus eigener Jagd wird dort verkauft. Gänzlich unabhängig von Öffnungszeiten können Sie sich am Honigautoamt in der örtlichen Imkerei jederzeit Honig „zapfen“.

Für Genießer bieten sich in Maierhöfen verschiedene gastronomische Betriebe, die teilweise mit diversen Auszeichnungen glänzen. Der Landgasthof Sontheim ist bekannt für seine Wildgerichte, die im eigenen Dammwildgehege aufwachsen. Im „Naturlandhaus Krone“ verarbeitet Hotel- und Küchenchef Frank Übelhör Kräuter vom eigenen Kräutergarten. Die berühmten Allgäuer Schlutzkrapfen, aus Spinatnudelteig mit Bierkäs-Kräuter-Topfenfüllung und in Sennbutter geschwenkt, ist eine der Spezialitäten. Das Landhotel „Zur Grenze“ ist eine Haubenküche und der Gasthof Adler ist bekannt für die hausgemachten Kuchen. In Maierhöfen können Sie es sich wirklich gut gehen lassen!

Touristinformation:
Link zu Google Maps:

>> Maierhöfen

Gastronomie:
  • Landgasthof Sontheim, Reute 7, Maierhöfen
  • Naturlandhaus Krone, Kirchweg 2, Maierhöfen
  • Landhotel zur Grenze, Schanz 2, Maierhöfen
  • Gasthof Adler, Riedholz 32, Maierhöfen
Backwaren:
  • Bäckerei Göhl, Kirchweg 8, Maierhöfen



Alle Adressangaben wurden von den einzelnen Genussorten zur Verfügung gestellt und für die Tourenvorschläge vollständig übernommen. Eine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit wird nicht übernommen.“

Bayerisches Staatsministerium für
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten