Peiting – Klosterdorf Ettal – Murnau am Staffelsee

Tourlänge gesamt ca. 55 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 55 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 3,5 Stunden

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 3 Stunden, 17 Minuten

Peiting, 86971

In Peiting können Sie Kultur und Kulinarik bestens miteinander verbinden. Vielleicht beginnen Sie gleich außerhalb des Ortes mit der Villa Rustica am Kreuter Weg. Der Gutshof aus der römischen Kaiserzeit beherbergt heute einen sehenswerten römischen Küchen- und Heilkräuterlehrgarten. In der Ortsmitte von Peiting erwartet Sie die Wallfahrtskirche Maria Egg in der Bahnhofstraße. Von dort spazieren Sie dann über die Freistraße und die Bachstraße zur Pfarrkirche St. Michael am Hauptplatz. Wenn Sie Ihren Besuch in Peiting auf einen ersten Freitag im Monat von März bis Dezember legen, wartet der Bauernmarkt am Hauptplatz mit seinen vielen regionalen Angeboten direkt vom Erzeuger auf Sie: selbstgebackenes Bauernbrot, Freilandeier, Fleisch und Wurst, rohe und geräucherte Forellen und Bienenhonig. Großer Beliebtheit erfreuen sich die frisch am Markt gebackenen Hollerkiachla, Topfenstriezel und „Ausgezogene“. Und noch etwas ganz Besonderes gibt es dort: Für das frische Kesselfleisch zum Mitnehmen stehen die Peitinger mit ihren Töpfen Schlange. Spätestens jetzt ist es Zeit für eine kleine Pause. Hier bietet sich zum Beispiel das Café S´Zuckerl oder das Café Central an. Versäumen Sie nicht, sich in der Bäckerei Sesar das sogenannte Pfaffenwinkler-Brot zu kaufen. Der komplette Natursauerteig wird für alle Brote selbst hergestellt. Für einige Brotsorten werden alte Getreidesorten (z. B. Dinkel und Emmer) verwendet.

Bevor Sie nach Ettal weiterfahren, machen Sie noch einen Abstecher in den Ortsteil Herzogsägmühle. Die Herzogsägmühle ist eine offene Dorf- und Lebensgemeinschaft für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Problemen, Krankheit oder Behinderung. Das Sozialdorf bildet in einer Vielzahl handwerklicher Lehrberufe aus, in der Küche, Gärtnerei, Bäckerei oder Landwirtschaft. Sie können dort auch im Café und Wirtshaus Herzog einkehren.

Das verwendete Gemüse stammt in aller Regel aus ökologischem Anbau der eigenen Gärtnerei, das Brot- und Kuchenangebot aus der eigenen Bäckerei. Das in der Metzgerei verwendete Rindfleisch kommt aus einer ökologisch geführten Landwirtschaft mit freilaufender Angus-Herde und ist besonders hochwertig.

Touristinformation:
Link zu Google Maps:

>> Peiting

Gastronomie:
  • Gasthof Buchberger, z.B. Fisch aus heimischen Gewässern, Füssener Straße 2
  • Cafe und Wirtshaus Herzog, Ortsteil Herzogsägmühle, Dorfplatz 8
Käse:
  • Der Heumilchkäse aus der Käserei Weinland wird in örtlichen Metzgereien und im REWE-Markt verkauft.
Bäckerei & Café:
  • Sesar, Bahnhofstraße 21
  • Café S´Zuckerl, Bachstraße 2
  • Café Central, Hauptplatz 5
Bier:
  • Das Bier aus der Biermanufaktur Sparifankal wird im „Spix“, Zechenstraße 7, ausgeschenkt.
Lieblingsladen:
  • Bahnhofstraße 7, hier werden aus traditionell gebackenen Brezen der Bäckerei Sesar modern interpretierte Brezenchips hergestellt
„MühlenMarkt":
  • Produkte aus der Landwirtschaft/Gärtnerei/Bäckerei/Konditorei aus der Herzogsägmühle, Ortsteil Herzogsägmühle, Unteroblandstraße 11

Nächstes Ziel:

Entfernung Peiting – Klosterdorf Ettal: 33,0 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 30 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 2 Stunden, 15 Minuten

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 2 Stunden, 40 Minuten

Klosterdorf Ettal, 82488

Auf einer Passhöhe zwischen Loisach- und Ammertal liegt der Wallfahrtsort Ettal, dessen Basilika mit ihrer majestätischen barocken Kuppel sofort die Blicke aller Besucher anzieht. Kloster Ettal entwickelte sich aus einer Gründung Kaiser Ludwigs des Bayern im Jahre 1330 und gilt heute als eines der bedeutendsten Benediktinerklöster des Alpenraums. Es lohnt sich auch ein Besuch im angeschlossenen Klosterladen, dort werden unter anderem Tees und Kräuter-Liqueure aus der klostereigenen Manufaktur angeboten. Nur zwei Klosterbrüder sind jeweils in das Geheimnis der Rezeptur eingeweiht. Bei einer Führung durch die Destillerie erfahren Sie zum Beispiel, dass die Kräuterzusätze alle von Hand ausgewählt, abgewogen und dem Destillat zugefügt werden.

Von der Destillerie kommen Sie in kürzester Zeit über die Klosterstraße zur Ettaler Schaukäserei „Ammergauer Alpen“. Hier haben sich 37 Landwirte aus der Region zusammengeschlossen und gemeinsam mit dem Kloster eine Genossenschaft gegründet. Die etwa 3.000 Liter Milch, die täglich für die Schaukäserei benötigt werden, stammen ausschließlich aus den Betrieben der Genossenschaftsmitglieder. Besonders zu erwähnen ist hier der Schnittkäse aus Milch der Rinderrasse „Murnau-Werdenfelser“, eine vom Aussterben bedrohte Rasse. Durch große Schaufenster können Sie zusehen, wie die Käselaibe regelmäßig von Hand geschmiert, gewendet und in ihrer Reife überwacht werden. Auch die Butter wird von Hand geknetet, geformt, in Stücke geschnitten und anschließend verpackt.

Inzwischen ist es sicher Zeit für das Mittagsessen. Im Klosterhotel Ludwig der Bayer werden die Erzeugnisse aus der klösterlichen Landwirtschaft, Gärtnerei und Käserei verwendet, das Wildbret kommt aus der eigenen Klosterjagd und die Fischspezialitäten aus umliegenden Seen. So gestärkt, können Sie nun nach Murnau aufbrechen.

Link zu Google Maps:

>> Klosterdorf Ettal

Gastronomie:
  • Klosterhotel Ludwig der Bayer, Kaiser-Ludwig-Platz 10-12
Käse:
  • Schaukäserei Ammergauer Alpen, Mandlweg 1
Liquere:
  • Klosterladen, Kaiser-Ludwig-Platz 1
Tee:
  • Klosterladen, Kaiser-Ludwig-Platz 1

Nächstes Ziel:

Entfernung Kloster Ettal – Murnau am Staffelsee: 21,3 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 24 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 1 Stunde, 15 Minuten

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 37 Minuten

Murnau am Staffelsee, 82418

Hier schlendern Sie am besten zunächst durch die Fußgängerzone des Ober- und Untermarktes mit ihrem denkmalgeschützten farbenfrohen Häuserensemble und der Mariensäule aus dem 18. Jahrhundert. Wenn Ihnen nach Kunst und Kultur ist, gehen Sie ins Münter-Haus in die Kottmüllerallee 6. Sie können aber auch einfach weiter durch den Ort streifen und sich auf die Suche nach seiner kulinarischen Vielfalt machen. Sie werden garantiert fündig werden, denn in Murnau gibt es über 30 Gaststätten unterschiedlichster Richtung. Besonders stolz ist der Ort auf die Staffelseewirte e. V. – sie sind ein Zusammenschluss von neun unterschiedlichen Gastronomen aus der Region „Das Blaue Land“. Die Wirte lassen eigens für ihre Betriebe den „Riegseer Weideochsen“ züchten, dessen Fleisch sie auf ihre Küchen aufteilen – somit bietet jeder Betrieb ein anderes Gericht vom Bio-Ochsen an. Und für den Hausgebrauch wird das Fleisch vom Riegseer Weideochsen auch in der Metzgerei Haller in der Fußgängerzone verkauft.

Nun könnten Sie zum Beispiel eine der beiden Brauereien besichtigen, das Griesbräu oder die Brauerei Karg. Falls Ihnen der Sinn mehr nach Süßem steht, besuchen Sie die gläserne Schokoladenmanufaktur und lassen sich zeigen, wie man Pralinen herstellt und was wirklich hochwertige Schokolade ausmacht.

Zum Abschluss dürfen Sie natürlich nicht versäumen, noch einen Blick auf den Staffelsee zu werfen. Vielleicht erleben Sie einen wunderbaren Sonnenuntergang im Blauen Land.

Touristinformation:
Link zu Google Maps:

>> Murnau am Staffelsee

Gastronomie:
  • Restaurant Auszeit, Kohlgruber Straße 1
  • Alpenhof Murnau Ramsachstr. 8
  • Hotel Angerbräu, Untermarkt 44
Kaffee:
  • Murnauer Kaffeerösterei, Am Mösl 4
Bier:
  • Griesbräu zu Murnau, Obermarkt 37
  • Brauerei Karg, Untermarkt 27
Konditorei:
  • Konditorei Krönner, Obermarkt 8 82418
Schokolade:
  • Schokoladenmanufaktur Krönner, Seidlstraße 4
Metzgerei:
  • Metzgerei Haller, Strassäcker 5



Alle Adressangaben wurden von den einzelnen Genussorten zur Verfügung gestellt und für die Tourenvorschläge vollständig übernommen. Eine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit wird nicht übernommen.“

100 Genussorte Bayern