Naturpark Hirschwald – Amberg – Tännesberg – Markt Moosbach

Tourlänge gesamt ca. 69 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 1 Stunde

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 4 Stunden, 30 Minuten

Naturpark Hirschwald, 92266

Der Hirschwald ist eines der größten geschlossenen Waldgebiete in der Region, das sich auf ca. 7.000 ha erstreckt. Von den dort verstreut liegenden Gemeinden zeichnen sich einige als „Genussorte“ aus: Hohenburg, Kastl, Rieden, Schmidmühlen und Ursensollen.

Der Name „Hirschwald“ ist an diesem Ort Programm. Wer Wildgerichte mag, ist hier genau richtig, denn in der örtlichen Gastronomie stehen regionaltypische Produkte und Spezialitäten aus dem Jagdrevier auf der Speisekarte. Sie können sich durch verschiedene Wildbretarten wie Hirsch, Reh und Wildschwein und ihre verschiedenen Zubereitungsformen schlemmen. Neben den traditionellen Wildgerichten wie Braten und Ragout lässt sich zusätzlich manch neuer Gaumenschmaus entdecken. Im Bärenwirt in Rieden gibt es etwa „Rehschnitzel im Kürbiskernmantel gebacken“ und „Hirschbraten mit gepfefferten Kirschen“. Im Erlhof in Erlheim bietet die Speisekarte unter anderem „Rehrücken mit frischen Kräutern auf Rosenkohl-Schwarzwurzelgemüse in Trüffelschaum und dunkler Wacholdersauce mit Fingernudeln“.

Neben dem begehrten Wildbret liefert der Hirschwald viele Pilze und Beeren, die natürlich hervorragend mit den Wildgerichten harmonieren.

Wenn Sie im Herbst das Hirschwaldgebiet besuchen, kommen Sie genau richtig zu den „Wildwochen“, eine Tradition, die bereits seit über 40 Jahren gepflegt wird.

Link zu Google Maps:

>> Naturpark Hirschwald

Gastronomie:
  • Gasthof Erlhof, Erlheim, Ursensollen
  • Waldschänke am Hirschpark, Heinzhof 5, Ursensollen, Landgasthof zum Bärenwirt, Hauptstr. 9, Rieden
  • Gasthof Pension Lindenhof, Am Anger 1, Schmidmühlen
  • Hammermühle, Restaurant, Biohof und Café, Hammermühlstr. 32, Hohenburg

 

Wildprodukte:
  • Waldschänke am Hirschpark, Heinzhof 5, Ursensollen (Schinken, Salami, Wild-Gulasch und -Braten und verschiedene eingemachte Produkte),
  • Bayerische Staatsforsten, Betrieb Burglengenfeld, Kallmünzer Str., 93133 Burglengenfeld
  • Bundesforstbetrieb Hohenfels, Kreuzbergstr. 14, 92287 Schmidmühlen

Viele Jäger bieten eine Direktvermarktung von Wildbret an. Die Adressen erfragen Sie am besten bei den örtlichen Jagdverbänden oder direkt in den Ortsgemeinden.

 

 

 

Nächstes Ziel: Amberg

gesamt ca. 12 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 18 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 40 Minuten

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. eine öffentliche Bus-Verbindung ist z.B. von Ensdorf aus möglich und dauert 22 Minuten

Amberg, 92224

Ein Besuch der historischen Stadt Amberg versetzt Sie ins Mittelalter, denn sie zählt zu den besterhaltenen mittelalterlichen Stadtanlagen Europas. Eine Stadtmauer mit vier Stadttoren umschließt das historische Zentrum mit seinen zahlreichen Denkmälern. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie beim Bummel durch die Stadt plötzlich auf ein „Luftmuseum“ stoßen oder feststellen, dass das Stadttheater in einem ehemaligen Franziskanerkloster beheimatet ist. Die Amberger hatten schon von jeher Sinn für Kuriositäten – und praktische Lösungen. Wo wenig Platz ist, findet sich trotzdem eine Lösung: Falls Sie in Amberg übernachten wollen, können Sie das im Eh‘Häusl tun, dem kleinsten Hotel der Welt.

Kulinarisch hat sich Amberg ganz dem Bier verschrieben und drei der Amberger Brauereien befinden sich direkt im historischen Altstadtkern. Alle Amberger Brauereien sind bis heute inhabergeführte Familienbetriebe, die diese Familientradition zum Teil bereits seit mehr als 210 Jahren ausüben. Insgesamt stellen die Amberger Brauereien zusammen an die 50 verschiedenen Biersorten her. Das heutige Sudhaus der Brauerei Winkler ist wohl die älteste private Weißbräustätte Bayerns.

Eine Besonderheit des Amberger Bieres ist der besonders niedrige Härtegrad des verwendeten Wassers. Dadurch muss es nicht chemisch enthärtet und aufbereitet werden und eignet sich hervorragend zur Herstellung von schmackhaftem Bier. Das wird dann auch mit großer Begeisterung ganzjährig getrunken. Dazu kommen zu speziellen Anlässen noch verschiedene nur saisonal gebraute Biere wie der Weizenbock, der Doppelbock oder kaltgehopfte Kleinsude.

Am besten, Sie machen eine der vielen Bierführungen mit, die in Amberg angeboten werden. So erfahren Sie viel von der Liebe zum Bierbrauen und haben die Gelegenheit, verschiedene Sorten zu kosten. Dazu gehört selbstverständlich eine zünftige Brotzeit und am Ende erhalten Sie vielleicht sogar ein Bierkennerdiplom.

Auch in der Oberpfälzer Küche spielt Bier eine Rolle, so wird ein Oberpfälzer Braten traditionell an Dunkel- und Zoiglbiersaucen gereicht. In den Brauereigaststätten wird diese Vielfältigkeit erlebbar: von der Biersuppe bis zur Dunkelbiermousse zum Dessert. Beim „Karussell der Menüs“, einer Aktion der Amberger Gaststätten, servieren die Wirte statt Wein zu jedem Gang ein passendes Bier. Am besten, Sie erkundigen sich vorab beim Tourismusamt, welche Bierführungen möglich sind, denn die Auswahl ist wirklich groß. Bier wird in Amberg übrigens nicht nur als Bier genossen, sondern auch als „Winterkönig“, ein Bockbierbrand oder als „Winterkönigin“, ein aus Weißbier gebrauter Likör und auch der Amberger Bierschnaps ist nicht zu verachten.

Natürlich treffen Sie bei Ihrem Rundgang durch Amberg nicht nur auf Brauereien und Gaststätten! Von traditionellen Bäcker- und Metzgerbetrieben – die Bäckerei Vieracker hat zum Beispiel zwei Winkler-Bierbrote entwickelt – über eine Patisserie bis hin zur Kaffee-Rösterei lässt sich hier noch einiges an handwerklich hergestellten Genüssen finden.

Touristinformation:
Link zu Google Maps:

>> Amberg

Gastronomie:
  • Bruckmüller Bräuwirtshaus, Vilsstraße 2
  • Zum Kummert Bräu, Raigeringer Str. 15
  • Schloderer Bräu, Rathausstraße 4
  • Brauereigasthof Sterk, Hofmark 2
  • Winkler Bräuwirt, Untere Nabburger Str. 34
Brauerei:
  • Brauerei Bruckmüller GmbH & Co. KG Vilsstraße 4
  • Brauerei Kummert GmbH & Co. KG, Raigeringer Strasse 11- 15
  • Schloderer Bräu, Rathausstraße 4
  • Privatbrauerei Sterk, Hofmark 2
  • Hausbrauerei Sudhang, Am Südhang 7
  • Brauerei Winkler, Schanzgässchen 6
Bäckerei:
  • Bäckerei Vieracker, Eglseer Str. 27

Patisserie:
  • Schokoladenladen am Marktplatz, Marktplatz 5
Kaffee:
  • Café Baroco, Viehmarkt 11

Nächstes Ziel: : Tännesberg

Entfernung Amberg – Tännesberg: ca. 45 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 45 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 3 Stunden

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. Nicht zu empfehlen (schlechte Verbindungen)

Tännesberg, 92723

Wer von Tännesberg spricht, kommt am Zoiglbier nicht vorbei. Der Zoigl ist ein untergäriges Bier, das nach althergebrachter Weise gebraut wird. Das Zoiglbier wird in sogenannten Kommunbrauhäusern gebraut. Historisch belegt ist, dass im Mittelalter auch Privatpersonen das Recht erhielten, in den Kommunbrauhäusern ihr eigenes Bier zu brauen, ohne dafür Abgaben an die weltliche bzw. geistliche Herrschaften leisten zu müssen. Früher in der Oberpfalz weit verbreitet, gibt es heute nur noch wenige Kommunbrauhäuser, die diese Tradition fortführen und eines davon ist in Tännesberg zu finden. Da jeder Zoiglbrauer nach seinem eigenen Rezept verfährt, sind Schwankungen im Geschmack des Zoigl von Ortschaft zu Ortschaft, aber auch von Wirt zu Wirt typisch. Grundlage für das Tännesberger Zoiglbier, das im Kommunbrauhaus der benachbarten Gemeinde Eslarn hergestellt wird, sind alte Getreidesorten wie Emmer, Dinkel oder Einkorn.

Neben dem Zoiglbier gibt es noch weitere Spezialitäten in Tännesberg: Rotes Höhenvieh, auch Rotvieh genannt. Das Rotvieh ist eine fast ausgestorbene uralte v. a. in der Oberpfalz vorkommende Rinderasse. Diese Rinderrasse hat sich inzwischen zu einem Aushängeschild für die Marktgemeinde Tännesberg entwickelt, das vielfach in Gerichten der lokalen Gastronomie angeboten wird. In den örtlichen Metzgereien können Sie Wurst aus Rotviehfleisch kaufen.

Ebenfalls eine Rückbesinnung auf traditionelle Lebensmittel pflegen die Tännesberger mit ihren alten Kartoffelsorten. Seit einigen Jahren wird zum Beispiel der Anbau der Sorten „Rote Emma“ und „Bamberger Hörnla“ kultiviert.

Mit verschiedenen Emmer- und Dinkelbroten und Backwaren wie etwa dem „Rebhuhn-Laibl“ oder dem „Naturpark-Brot“ hat sich die Bäckerei Spickenreither durch die Verarbeitung alter und in Tännesberg angebauter Getreidesorten einen Namen gemacht. Schauen Sie bei Ihrem Besuch in Tännesberg am besten einfach mal dort vorbei!

 

Link zu Google Maps:

>> Tännesberg

Gastronomie:
  • Hotel Wurzer, Marktplatz 12, Tännesberg
  • Gasthof Lederer, Marktplatz 4, Tännesberg
Bäckerei:
  • Bäckerei Spickenreither, Marktplatz 2, Tännesberg
Metzgerei:
  • Metzgerei Ebnet, Marktplatz 20, Metzgerei Schneider, Tiefe Gasse 14

Nächstes Ziel: Markt Moosbach

Entfernung Tännesberg – Markt Moosbach: ca. 12 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 15 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 50 Minuten

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. Nicht zu empfehlen (schlechte Verbindungen)

Markt Moosbach, 92709

Der staatlich anerkannte Erholungsort Moosbach ist idyllisch gelegen in einer Talsenke, die von mehreren Fluss- und Bachläufen durchzogen wird. Als Wahrzeichen Moosbachs gelten die barocke Wieskirche und die imposante Schlossanlage in Burgtreswitz aus dem 13. Jahrhundert. Spätestens nach einem ausgedehnten Spaziergang durch den 13 ha großen Kurpark am Ortsrand von Moosbach ist es Zeit für einen Besuch im Landhotel „Zum Goldenen Kreuz“. Dort steht unter anderem der Sauerbraten „Sous vide“ mit Ingwerblaukraut und Breznknödel auf der Speisekarte. Selten erleben Sie so zartes Fleisch, denn der Braten wird 72 Stunden bei 65°C unter Vakuum gegart. Das aromatische Fleisch stammt vom seltenen Roten Höhenvieh.

Viehzucht hat in Moosbach eine lange Tradition, deshalb sind hier auch gleich mehrere Rinderzuchtbetriebe beheimatet, die sich auf bestimmte Rinderrassen spezialisiert haben. Das Besondere daran ist, dass sie ihr Vieh direkt vor Ort in der Bäuerlichen Schlachtgemeinschaft schlachten und verarbeiten. Lange Transportwege zum und vom Schlachthof entfallen damit. Das verarbeitete Fleisch wird anschießend in die regionale Gastronomie geliefert oder als sogenanntes Mischpaket bei der Bäuerlichen Schlachtgemeinschaft und von den einzelnen Rinderzuchtbetrieben zu festgelegten Terminen direkt an Privatpersonen verkauft. Unter einem Mischpaket versteht man eine Zusammenstellung verschiedener Fleischarten, wie Braten, Rouladen, Steaks, Suppenfleisch und Hackfleisch. Zusätzlich gibt es verschiedene Wurstspezialitäten wie die Rindersalami und den Rinderleberkäse. Wenn Sie zu Hause mal ein besonders leckeres Rindfleisch zubereiten möchten, sollten Sie unbedingt ein Mischpaket erwerben.

Link zu Google Maps:

>> Markt Moosbach

Gastronomie:
  • Landhotel Zum Goldenen Kreuz, Saubersrieth 12, Moosbach
Fleisch:
  • Rinderzuchtbetrieb Sauer, Am Rowei 10, Burgtreswitz, Moosbach (Rinderrasse „Rotes Höhenvieh“)
  • Rinderzuchtbetrieb Hanauer, Gaisheim 22, Moosbach (Rinderrasse „Oberpfälzer Aubrac“)
  • Rinderzuchtbetrieb Hierold, Heidehof 1, Moosbach (Rinderrasse „Welsh Black“)
  • Bio-Rinderzuchtbetrieb Völkl, Saubersrieth 26, Moosbach (Rinderrasse „Gelbvieh aus der Oberpfalz“)
  • Bäuerliche Schlachtgemeinschaft, Am Rowei 10, Burgtreswitz, Moosbach

 

Bier:
  • Private Landbrauerei Scheuerer, Bräugasse 7, Moosbach



Alle Adressangaben wurden von den einzelnen Genussorten zur Verfügung gestellt und für die Tourenvorschläge vollständig übernommen. Eine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit wird nicht übernommen.“

Bayerisches Staatsministerium für
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten