Gemeinde Neudrossenfeld – Kulmbach – Markt Pretzfeld

Tourlänge gesamt ca. 72 km
Auto Icon
Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 1 Stunde, 16 Minuten
Fahrrad Icon
Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 4 Stunden, 15 Minuten
Bus Icon
Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 3 Stunden

Gemeinde Neudrossenfeld, 95512

Die Gemeinde Neudrossenfeld besteht aus 49 Ortsteilen und Weilern, der Ort Neudrossenfeld selbst wird 1285 erstmals urkundlich erwähnt. Der historische Ortskern mit seinen Sandstein- und Fachwerkhäusern erhielt in den Jahren 1753 bis 1767 sein heutiges Gesicht. Geprägt wird Neudrossenfeld von seiner Lage am Roten Main, der wie ein Band die ganze Gemeinde durchzieht. Vom Schloss Neudrossenfeld mit seinem historischen Terrassengarten haben Sie einen herrlichen Blick über das Rotmaintal.

Neben der traditionellen Landwirtschaft und der Erzeugung von Fleisch- und Wurstwaren, der klassischen Niederwildjagd in sieben Jagdrevieren und dem Fischen im Roten Main und vielen stehenden Gewässern hat das Bierbrauen in Neudrossenfeld eine lange Tradition, die seit ein paar Jahren mit der Gründung der Bräuwerck AG wiederbelebt wurde. Ganzjährig werden die handwerklich hergestellten Biere, z.B. das Tagwerck (das helle Lagerbier), das Landwerck (das Hefeweizen) und das Nachtwerck (das dunkle Kellerbier) im Bräuwerck Neudrossenfeld angeboten. Zu Aschermittwoch gibt es das Urwerck 1473, ein Vollbier. Das Hexenwerck, das Märzen, das „India Pale Lager“ wird ab 30. April zur Hexennacht gereicht. Zur Kerwa wird das Feierwerck, das Festbier, in der Gastronomie angeboten. Das Kraftwerck, der helle Bock, wird im November genossen.

Ob Ihnen der Sinn nach ausgefeilten Wildkräutergerichten, den mehrgängigen Menüs eines Spitzenkochs oder einer echten fränkischen „Schlachtschüssel“ (Stück Kopffleisch vom Schwein, Blut- und Leberwurst, Sauerkraut und Brot) steht – in Neudrossenfeld kommen Sie auf Ihre Kosten. Zum Abschluss dürfen es dann gerne Schnäpse und Brände aus den örtlichen Brennereien oder Käse aus der örtlichen Hofkäserei sein.

Link zu Google Maps:

>> Neudrossenfeld

Touristinformation:

www.neudrossenfeld.de

Gastronomie:
Fleisch-/Wurstwaren:
  • Metzgerei Linhardt, Kulmbacher Str. 11
  • Metzgerei Hübner, Langenstadt 8
Käse:
  • Hofkäserei Hermann Schnupp
    Hirschgründlein 11
  • Hofkäserei Weigel
    Rohr 5

Nächstes Ziel: Kulmbach

gesamt ca. 12 km
Auto Icon
Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 16 Minuten
Fahrrad Icon
Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 40 Minuten
Bus Icon
Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 24 Minuten

Kulmbach, 95326

Am Stadtrand Kulmbachs liegt der Ursprung des wichtigsten Flusses in Franken: Hier vereinigen sich die beiden Quellflüsse Weißer und Roter Main zum Main. Weitaus dominanter für das Stadtbild ist allerdings die Plassenburg. Sie ist das Wahrzeichen der Stadt und eine der beeindruckendsten Burganlagen Europas. Sie beherbergt außergewöhnliche Museen, unter anderem das weltgrößte Zinnfigurenmuseum. Sollten Sie vom vielen Laufen und Schauen durstig geworden sein, sind Sie in Kulmbach bestens aufgehoben. Denn wer den Namen Kulmbach hört, denkt unweigerlich an Bier.

 Allein 35 Biersorten bietet die Kulmbacher Brauerei zum Verkauf an. Bereits seit dem 13. Jahrhundert hat auf dem Mönchshof-Gelände das Bierbrauen Tradition. Ein Besuch im Kulmbacher Mönchshof ist unbedingt empfehlenswert. Hier dreht sich auf über 6.000 Quadratmetern alles um das leibliche Wohl und den Genuss, denn der Mönchshof beherbergt das Bayerische Brauereimuseum, das Bayerische Bäckereimuseum und das Deutsche Gewürzmuseum, außerdem das Museumspädagogischen Zentrum (MUPÄZ), die Genussakademie des Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) und schließlich das Mönchshof Bräuhaus. In der Gläsernen Brauerei könne Sie zusehen, wie jahreszeitlich abgestimmte Bierspezialitäten hergestellt werden – und natürlich dürfen Sie diese dort probieren!

Eine Besonderheit ist auch die Kulmbacher Kommunbräu. Sie steht für die Realsierung regionaler Biertradition und die Wiederbelebung einer fränkischen Wirtshauskultur und Architektur. Die Kommunbräu ist eine idealistische Bürgerinitiative von Menschen, die sich dem guten Geschmack verschrieben haben und sich der Idee des handwerklichen Bieres verpflichtet fühlen. Eine außergewöhnliche Spezialität sind die – zusammen mit der Manufaktur Lauernsteiner – hergestellten Bierpralinen.

Neben dem Bier spielt traditionell die Bratwurst in Kulmbach eine wichtige Rolle. Die Kulmbacher Bratwurst ist lang und dünn und besteht aus einem sehr feinen Mett aus Kalbfleisch. Gegessen wird sie vorzugsweise im „Stölla“, dem typischen mit Anis gewürztem Kulmbacher Bratwurststollen. Direkt am Kulmbacher Marktplatz hält der „Brodwärschd-Broder“sie frisch vom Rost für alle Besucher bereit. Beliebt sind auch die hellen handgemachten Anisbrezen. Eine besondere Spezialität sind die „Burgkeller-Stollen“ zur Weihnachtszeit. Die Christstollen müssen mindestens drei Wochen in den Gewölbekellern unterhalb der Plassenburg lagern und erlangen so ihre unverwechselbare Reife. Probieren sollten Sie aber auch einige der weiteren traditionellen Kulmbacher Gerichte wie süßsaures Gelüng, Zettlitzer Schwarzfleisch, Krefleisch, Zwetschgenbaames, Ziebeleskäs und Ausgstraafta, um nur einige der regionaltypischen Spezialitäten zu nennen.

Link zu Google Maps:

>> Kulmbach

Touristinformation:

Tourist Information
Buchbindergasse 5
Tel.: 09221 – 9588-0
E-Mail: touristinfo@stadt-kulmbach.de

Gastronomie:
Fleisch/Wurstwaren:

Metzgerei Felix Lauterbach GmbH
Marktplatz 7-8

Bäckerei:

Bäckerei Dippold, Grünwehrbeck

Pralinen:

Esther Confiserie, Kulmbach-Grafendobrach

Nächstes Ziel: Markt Pretzfeld

gesamt ca. 60 km
Auto Icon
Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 1 Stunde
Fahrrad Icon
Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 3 Stunden, 30 Minuten
Bus Icon
Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 2 Stunden, 30 Minuten

Markt Pretzfeld, 91362

In Pretzfeld können Sie ein Schloss und die barocke Kirche St. Kilian bewundern. Im Schloss ist eine Dauerausstellung des Malers Curt Hermann zu sehen. Interessant ist in jedem Fall auch ein Besuch des sehr gut erhaltenen Jüdischen Friedhofs und einer der ältesten noch erhaltenen Mikwen.

Der Markt Pretzfeld ist bekannt als Kirschenanbaugebiet, aber auch Zwetschen und Streuobst wird angebaut und vermarktet. Als Zwetschgen- und Kirschenprodukte sind vor allem die Brände gefragt, die von vielen Brennereien im Markt Pretzfeld angeboten werden. Kirschenmarmelade sowie getrocknete Kirschen gehören ebenso zum örtlichen Angebot und direkt in der Saison können Sie in den Bäckereien saftigen Kirschkuchen genießen. Der Obstgroßmarkt Pretzfeld ist bekannt für seine Säfte, denn insbesondere die Pretzfelder Kirsch- und Apfelsäfte sind weithin beliebt. Marmeladen, Sirups, Säfte und Brände nach eigener Rezeptur stellt die Eventgastronomie Zeißler her. Eine Besonderheit sind die Schwarzen Walnüsse, die nach historischem Rezept handwerklich gefertigt werden: Die grün geernteten Walnüsse werden beschnitten, gewässert und mit Läuterzucker und Gewürzen eingekocht. Fein aufgeschnitten als Garnitur verwendet man sie z.B. für Wildgerichte oder als Einlage für Wildsaucen.

Wer hungrig und durstig einkehren will, der wird durch die 12 Gastronomiebetriebe im Markt Pretzfeld gut versorgt und gleich drei Brauereien mit Gasthöfen laden zum Besuch ein.

Link zu Google Maps:

>> Markt Pretzfeld

Touristinformation:

www.pretzfeld.de

Gastronomie:
Spirituosen:
  • Edelbrennerei Haas GmbH & Co.KG
    Schmiedsgasse 2
    www.destillerie-haas.com
    Hier sind auch Führungen mit Verkostung möglich.



Alle Adressangaben wurden von den einzelnen Genussorten zur Verfügung gestellt und für die Tourenvorschläge vollständig übernommen. Eine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit wird nicht übernommen.“

Bayerisches Staatsministerium für
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten