Deggendorf – Straubing

Tourlänge gesamt ca. 37 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 30 Mintuen

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 2 Stunden

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 38 Minuten

Deggendorf, 94469

Die Hochschulstadt wird am Fuße der Berge des bayerischen Waldes auch als „Tor zum Bayerischen Wald“ bezeichnet. Die moderne und lebendige Donaustadt ist kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt der gesamten Region. Die historische Altstadt besticht durch ihr mediterranes Flair – ein ganz besonderes Highlight ist jedoch der Deggendorfer Knödelbrunnen.

Erzählt man von Deggendorf, kommt man um den sagenumwobenen Deggendorfer Knödel nicht herum. Er dient als Essensbeilagen oder Hauptgerichte und spielt in der lokalen Heimatgeschichte eine bedeutende Rolle. Die starke Verbindung zwischen Bayern und Böhmen macht die ohnehin reichhaltige Knödelkarte im schönen Deggendorf noch vielfältiger. Neben klassischen Semmel- und Brezenknödeln, modernen Spinatknödeln, Käse- und Speckknödeln, Leberknödeln für reichhaltige Suppen und norddeutschen Kartoffelknödeln, werden auch gedünstete, flache Serviettenknödel (knedlík) angeboten. Eine einfache, gern aus Resten hergestellte Variante, ist außerdem der „grezte Knedl“, ein aufgeschnittener und mit Ei in einer Pfanne angebratener Knödel. Eine besondere Gaumenfreude ist nach dem sättigenden Mahl der süße Knödel. Dieses Dessert wird in nicht weniger Varianten angeboten als sein deftiger, großer Bruder. Ob mit Marmeladenfüllung, mit Pflaumen- oder Apfelmus, pur mit Zimt und Zucker, Eis oder als Praline – der süße Knödel ist eine Verführung, der man kaum wiederstehen kann.

Die Deggendorfer Knödel werden in den kleinen und mittelständischen Gastronomiebetrieben der Stadt von Handarbeit zubereitet. Die Köche in den einzelnen Betrieben lassen dabei ihrer Phantasie freien Lauf und präsentieren neben traditionellen Knödelgerichten auch moderne Interpretationen des Knödels. So finden sich auf den Speisekarten Gerichte wie Knödelauflauf oder ein Apfelstrudelknödel, bei dem klassischer Apfelstrudel in der Form eines Knödels herausgebacken wird. Eine ganz spezielle Vorspeise sollten Sie nicht verpassen: die Biergartenknödelei, eine Mischung aus einem kleinen Schmalz-, einem Obatzda- sowie einem Kartoffelkäseknödel. Auch andere Interpretationen, wie Reisknödel, Fruchtknödel oder gebackene Eisknödel haben bereits ihren Weg auf die Deggendorfer Speisekarten gefunden. Den Variations- und Interpretationsmöglichkeiten sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Die Grundlage für den typischen Deggendorfer Semmelknödel bildet das Knödelbrot. Die in Scheiben geschnittenen weißen Semmeln werden meist in großen Beuteln verkauft und sind nahezu in jeder Bäckerei der Stadt erhältlich.

Link zu Google Maps:

>> Deggendorf

Touristinformation:

Oberer Stadtplatz 1
94469 Deggendorf
Telefon: 0991 – 2960-535
E-Mail: tourismus@deggendorf.de

Gastronomie:
Gemüse, Eier, Äpfel:

Ebner Hof, Angerfeld 66
Bauernmarkt Deggendorf auf dem Markt am Oberen Stadtplatz (jedes Wochenende)

Spirituosen, Eierlikör, Eier, Kräutersalz, Nudeln, Obst & Gemüse:

Bauernhof Hofmann
Irlbacher Str.2
294469 Deggendorf
Der Hofladen liegt im Ortsteil Stauffendorf. Sollte der Laden einmal nicht geöffnet haben, können die Eier auch ganz einfach am eigens dafür hergestellten Automaten gekauft werden.

Nächstes Ziel: Straubing

gesamt ca. 37 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 30 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 2 Stunden

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 38 Minuten

Straubing, 94315

Im frühen und hohen Mittelalter wurde das bajuwarische „Strupinga“ zu einem Marktort mit zentraler Position an der Donau und den Verkehrswegen nach Böhmen. 1218 gründete der Wittelsbacherherzog Ludwig I. die „Neustadt“ Straubing, eine Anlage mit einem ca. 600 m langen Straßenmarkt. Heute gehört dieser „Stadtplatz“ mit dem gotischen Stadtturm in der Mitte, Patrizier- und Bürgerhäusern und der barocken Dreifaltigkeitssäule zu den schönsten Bayerns.

Noch immer orientieren sich im Bäckerei- und Metzgereiwesen örtliche Familienbetriebe an handwerklichen Traditionen und lassen diese bewusst wieder aufleben. Die Bäckerei Steinleitner, die 2015 als „Beste Bäckerei Bayerns“ ausgezeichnet wurde, folgt tagtäglich ihrem Motto „Gebacken wie zu Großmutters Zeiten“. Jedes in Handarbeit hergestellte Brot besteht aus dreistufigem Natursauerteig. Spezialitäten sind das „1812er Brot“, gebacken wie vor 200 Jahren und der „Klosterstollen“, unter Verwendung des Bockbieres „Klosterbruder“ der Karmeliten Brauerei. Die Bäckerei Steinleitner verwendet nur regionale Zutaten, verzichtet komplett auf Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Backmischungen und künstliche Zusatzstoffe und legt Wert auf eine lange Ruhezeit der Brote. In der Konditorei Krönner können Sie bei einem aromatischen Kaffee unter anderem die Original Agnes-Bernauer-Torte genießen. Wer es etwas herzhafter mag, probiert die Biere der 1367 gegründeten Karmeliten Brauerei, die zum Teil noch nach alten klösterlichen Rezepten gebraut werden. Seit jeher spielt auch das Fischereiwesen in Straubing eine Rolle, Donaufische wie der Zander finden sich auf den Straubinger Märkten und den Speisekarten der Gasthäuser. Auch das edle Stangengemüse, der Spargel, wird auf weitläufigen Spargelfeldern angebaut und überzeugt durch besondere Qualität.

Die Karmeliten Brauerei bietet regelmäßig Brauereiführungen mit Verkostung an, bei der Tourismusinformation können Sie Stadtführungen mit kulinarischen Einlagen buchen. Besonders empfehlenswert ist das „Gangerl“, ein geführter Stadtrundgang unter dem Motto „Genuss und Geschichte in Straubing“, bei dem Sie innerhalb von vier Stunden vier Gänge mit passender Getränkebegleitung in verschiedenen Restaurants genießen. Sie sind ein echter Bier-Fan? Dann lassen Sie sich von der Biersommeliere Michaela Stöberl vom Wirtshaus „Zum Geiss“ eines ihrer selbstkreierten „Bier-Menüs“ mit dazu passender Bierkomposition kredenzen.

Link zu Google Maps:

>> Straubing

Touristinformation:

Theresienplatz 2
94315 Straubing
Tel. 09421 944 70470
tourismus@straubing.de
www.straubing.de

Gastronomie:
Backwaren/Konditorei:

Bäckerei Steinleitner
Industriestr. 2
www.baeckerei-steinleitner.de

Konditorei/Café:

Konditorei Krönner
Theresienplatz 1
www.kroenner.de

Honig:

Blütenhonig aus dem Gäuboden im Gut Eglsee
Eglsee 1
www.gut-eglsee.de



Alle Adressangaben wurden von den einzelnen Genussorten zur Verfügung gestellt und für die Tourenvorschläge vollständig übernommen. Eine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit wird nicht übernommen.“

Bayerisches Staatsministerium für
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten