Ansbach – Gustenfelden – Spalt

Tourlänge gesamt ca. 60 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 60 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 3 Stunden, 30 Minuten

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 3 Stunden, 30 Minuten

Ansbach, 91522

Ansbach liegt im Tourismusgebiet „Romantisches Franken“, an der Burgenstraße und grenzt an den Naturpark Frankenhöhe. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt erfreut sich das Auge an einem geschlossenem historischen Stadtbild mit den Grundstrukturen der Barockzeit. Besonders bedeutsame Baudenkmälern sind die Markgräfliche Residenz, die Orangerie, die St. Gumbertus Kirche, die Hofkanzlei, die St. Johanniskirche und die barocke Synagoge. Auch der prächtige Hofgarten ist einen Besuch wert.

Wer gerne Karpfen in unterschiedlichsten Zubereitungsarten isst, wird in Ansbach von September bis April auf jeden Fall fündig. Viel bedeutender für die kulinarische Tradition ist allerdings die Ansbacher Bratwurst. Im „Bratwurstland Franken“ genießt sie ein deutliches Alleinstellungsmerkmal durch ihre Größe und kräftige Würzung. Die erste urkundliche Erwähnung der Ansbacher Bratwurst stammt aus dem Jahr 1430, wo es heißt „drey protwurst sullen ein pfunt wegen“.

Die Ansbacher Bratwurst wird von den Metzgern und Gastronomen vor Ort in Handarbeit hergestellt, wobei jedes Haus seit Generationen seine eigene Würzmischung verwendet. Nicht nur gebraten ist die Ansbacher Bratwurst ein Genuss: Beliebt sind auch die „Sauren Zipfel“. Bei diesem Gericht lässt man die rohe Bratwurst in einem würzigen Sud aus Wein und Zwiebeln mit Nelken ziehen. Weithin bekannt sind auch die „Schlotengeli“, die geräucherten Bratwürste. Zur Brotzeit serviert man gerne die Sulzbratwürste. Das sind gebratene Bratwürste eingelegt in Aspik mit Gemüsestreifen, Gewürzgurken und Eischeiben. Zeitgemäße Interpretationen werden in Zusammenhang mit anderen regionalen und saisonalen Produkten, wie z.B. Spargel angeboten. Ein kreatives Rezept der Bratwurst wird z.B. als Broudwoschd-Sushi umgesetzt.

Das Amt für Kultur und Tourismus der Stadt Ansbach bietet seit 2011 die „Ansbacher Bratwurstführung“ an. Hier erfahren die Teilnehmer alles Wissenswerte und Kuriose über die Ansbacher Bratwurst und können im Anschluss verschiedene Zubereitungsarten der Bratwurst probieren. Und im Markgrafenmuseum erwartet die Besucher eine historische Bratwurstküche. Die speziell eingerichtete Riechstation lässt die bei der Bratwurstherstellung verwendeten Gewürze erleben.

Link zu Google Maps:

>> Ansbach

Touristinformation:

Amt für Kultur und Tourismus
Johann-Sebastian-Bach-Platz 1
91522 Ansbach
Tel. 0981 51-243

Gastronomie:
Bauernladen:

Isolde Schneider
Johann-Sebastian-Bach-Platz 5

Wurst:
  • Metzgerei Kotzurek, Schloßstraße 12
  • Metzgerei Holch, Kanalstraße 21

Nächstes Ziel: Gustenfelden

gesamt ca. 33 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 35 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 2 Stunden

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 1 Stunde, 45 Minuten

Gustenfelden, 91189

Die Bartholomäuskirche in der Dorfmitte und die drei Brunnen, der Waldbrunnen, der Hirtenbrunnen und der Schulbrunnen, prägen das Ortsbild von Gustenfelden. In unmittelbarer Nähe dazu finden Sie gleich vier verschiedene Hofläden, die teilweise bereits auf eine 20-jährige Tradition zurückblicken können, denn Gustenfelden setzt schon seit langer Zeit auf regionale Direktvermarktung. In den Hofläden bekommt man alles zur täglichen Verpflegung und darüber hinaus so manches Schmankerl. Alles stammt aus der Region und wird zum Großteil selbst verarbeitet. Zu den Hofläden gehört zum Beispiel die Winkler Mühle. Sie liegt idyllisch an der Schwabach und bietet im angeschlossenen Mühlencafé u.a. leckere Kuchen aus eigener Herstellung mit regionalen Zutaten.

Einen Hofladen finden Sie auch in der Stodlbrennerei von Obstbau Winkler, Fleisch- und Wurstwaren gibt es bei der Direktvermarktung Rosskopf, die Schweine aus eigener Haltung verarbeitet, hausgemachte Konfitüren bietet Familie Hörndlein in Wildenbergen und eine traditionelle Hofmolkerei betreibt Familie Wagner, die auch bratfertiges Geflügelfleisch im Angebot hat. In den Hofläden gibt es auch selbstgebackenes Brot zu kaufen, das mit alten Getreidesorten und völlig gentechnikfrei angefertigt wird.

Link zu Google Maps:

>> Gustenfelden

Gastronomie:
Obst/Säfte:

Obstbau Winkler
Dorfstr. 2

Milch/Geflügel:

Milch-und Geflügelhof Wagner
Dorfstr. 8

Fleisch/Wurst:

Direktvermarktung Rosskopf
Dorfstraße. 2
www.direktvermarktung-rosskopf.de

Marmeladen:

Marmeladenküche Hörndlein in Wildenbergen
Verkaufsort:
Obstbau Winkler
Dorfstraße 2

Geflügel/Kartoffeln/Brot:

Familie Fleischmann
Dorfstr. 13

Brot/Mehl/Säfte/Kosmetik u.v.m.:

Winkler Mühle, Dorfstraße. 1
www.winkler-muehle.de

Nächstes Ziel: Spalt

gesamt ca. 25 km

Auto:

Fahrtzeit gesamt ca. 30 Minuten

Fahrrad:

Fahrtzeit gesamt ca. 1 Stunde, 30 Minuten

Bahn/Bus:

Fahrtzeit gesamt ca. 1 Stunde, 45 Minuten

Spalt, 91174

Im Gebiet um Spalt wird – urkundlich nachweisbar – seit 1341 Hopfen angebaut. Vermutlich geht die Hopfentradition aber noch weiter zurück. Besonders die Architektur der über 1.200 Jahre alten Stadt wurde von der Sonderkultur Hopfen beeinflusst. So finden sich allerorts Häuser mit gebrochenen Steilgiebeldächern mit oft bis zu 5 Trockenböden übereinander, auf denen früher Hopfen getrocknet wurde. Solche Hopfen- und Bierhäuser gibt es nur in Spalt zu bestaunen. Imposant ist vor allem das Kornhaus, in dem heute das Museum HopfenBierGut untergebracht ist. Dort erhalten Sie grundlegende Einblicke in die Themen Hopfen und Bier und können an Bierverkostungen und Bierseminaren teilnehmen. Der Hopfen wird in den Hopfengärten rund um die Stadt auch heute noch angebaut und dominiert das Landschaftsbild. Neben der Sonderkulturpflanze Hopfen, prägen Obstgärten und Spargeläcker die Landwirtschaft. Insbesondere die Kirsche spielt eine herausragende Rolle.

Die Produktion der Grundnahrungs- und Genussmittel erfolgt in Spalt ausschließlich in familiengeführten Kleinbetrieben und Manufakturen. Gerade der Hopfen wird immer mehr ins kulinarische Angebot aufgenommen. Eine besondere Spezialität sind die Hopfensprossen, bzw. der Hopfenspargel, in Form eines Hopfensprossensalates. In aufwändiger Handarbeit werden im März/April die frischen Triebe der Hopfenpflanze abgeerntet, roh oder in gesalzenem Wasser gekocht und warm mit Essig und Öl als Salat angemacht und serviert. Weitere Leckereien aus Hopfen sind Hopfen- & Bierpralinen, Hopfenaufstriche, veganes Hopfenschmalz, Hopfen- & Biersenf oder der Spalter Bierlikör. Für die einzigartige Bierherstellung stehen drei Braustätten zur Verfügung. Neben den Brauanlagen der Stadtbrauerei wird speziell das unfiltrierte Spalter Craftbier „Der Helle Hans“ in einer kleinen Anlage gebraut und im historischen Kornhaus befindet sich die Spalter Bierwerkstatt – eine Mikrobrauerei. Hier kann der Herstellungsprozess Schritt für Schritt miterlebt und mitgestaltet werden. Eine gelungene Verknüpfung von Tradition und Moderne bieten Ihnen auch diverse andere Produkte aus den Spalter Produktionsstätten: Kirschsenf, Spargeleis, Bratwurst-Pralinen, Spalter Bierbrot, Kirschwassersalami, Pilssalami mit Spalter Nr. 1 oder Bierlebkuchen mit Treber sind nur ein Bruchteil an Beispielen. Probieren Sie es am besten selbst aus – es gibt vieles zu entdecken!

Link zu Google Maps:

>> Spalt

Touristinformation:

Tourist-Information & Museum HopfenBierGut
im Kornhaus der Stadt Spalt
Gabrieliplatz 1
91174 Spalt
Tel. 09175 / 7965-50 oder 51

Gastronomie:
Bäckerei/Konditorei:
  • Alte Backstub’n, Hauptstr. 21
  • bam baulabeck, Spitzenberg 2
  • Menzel, Alte Rathausgasse 5
Wurst/Fleisch:
  • Metzgerei Gruber, Hintere Dorfstr. 1, 91174 Spalt-Großweingarten
  • Metzgerei Wechsler, Hauptstraße 12
  • Metzgerei Wechsler, Stiftsgasse 3
Hofläden:
  • Lutz-Hechtel GbR, Dorfstr. 36, 91174 Spalt-Großweingarten
  • Renate Straußberger, Freiherr-von-Harsdorf-Str. 32, 91174 Spalt-Enderndorf
  • Matthias Mühling, Ottmannsberg 12, 91174 Spalt-Ottmannsberg
Milch & Käse:

Biohof Scheuerlein
Unteres Dorf 12
91174 Spalt-Hagsbronn

Obst & Gemüse:

Obsthof & Destille Walther
Hintere Dorfstraße 51
91174 Spalt-Großweingarten



Alle Adressangaben wurden von den einzelnen Genussorten zur Verfügung gestellt und für die Tourenvorschläge vollständig übernommen. Eine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit wird nicht übernommen.“

Bayerisches Staatsministerium für
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten