Wettbewerb

Woher kommt die Idee

Bayern ist ein Land der vielfältigsten Genüsse. Bilderbuchlandschaften, schmucke Städte und Dörfer und eine über Jahrhunderte bewahrte lebendige Tradition prägen das positive Image. Bayern zeichnet sich insbesondere durch seine kulinarischen Spezialitäten aus, die wiederum nicht ohne ihre Einbindung in Landschaft und Kultur denkbar sind. Gerade hier gibt es noch viel zu entdecken. Um herauszufinden, wo in Bayern der Genuss zu Hause ist, brauchen wir die Unterstützung durch Gemeinden, Tourismusvereine, Einrichtungen, Verbände und Initiativen, die sich rund um das Thema „Genuss und Lebensmittel aus unserer Heimat“ engagieren.

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau haben sich zum 100-jährigen Jubiläum des Freistaates ein großes Ziel gesetzt: insgesamt bis zu 100 Genussorte in Bayern auszeichnen. Mit dieser Auszeichnung soll unsere bayerische Heimat noch genussreicher und unsere Orte noch attraktiver werden.

Premiumstrategie

Eingebunden ist die Auswahl der 100 Genussorte in die Premiumstrategie. Sie bezieht sich auf Lebensmittel in Bayern, die sich durch ihre Regionalität und Ihren besonderen unverwechselbaren Genuss hervorheben. Dabei fußt die Premiumstrategie auf einem Drei-Säulen-Konzept: Neben den 100 Genussorten Bayern sind dies die Genussakademie Bayern, ein Weiterbildungsinstitut rund um den Genuss, und die GENUSS SCHÄTZE Bayern, die ihren Schwerpunkt auf die regionale Wertschöpfungskette legen.

Voraussetzungen und Teilnahmebedingungen

Das waren die Voraussetzungen

Ein Ort, eine Gemeinde oder eine Stadt musste eine kulinarische hochwertige Besonderheit bieten (zum Beispiel ein regionaltypisches pflanzliches Erzeugnis, eine Wurst- oder Fleischspezialität, ein ortstypisches Gebäck, ein speziell gebrautes Bier oder einen vor Ort gefertigten Käse etc./o.Ä.).

Diese Besonderheit musste

  • einen nachweisbaren regionalen, kulturellen, traditionellen und/oder individuellen Bezug zu ihrer Heimat besitzen.
  • aus regionalen Rohstoffen bestehen,
  • in einem ortsansässigen Netzwerk/Verbund (zum Beispiel bestehend aus Hersteller, Anbieter, Vermarkter, Gastronomen) produziert/vertrieben werden.

Für alle Nutzer des Lizenzzeichens „100 Genussorte Bayern“ gilt:

Das Logo „100 Genussorte Bayern“ ist eine eingetragene Wort-/Bildmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt und darf ausschließlich in der unten dargestellten Form und inhaltlich nur zu Zwecken der generischen, ortsbezogenen Werbung und Public-Relations-Arbeit für den ausgezeichneten Genussort genutzt werden (z. B. im Rahmen einer Tourismusbroschüre, E-Mail- Signatur, auf Werbemitteln, Websites, etc.). Dabei dürfen einzelne Bestandteile aus der Wiedergabe (s. unten) nicht weggelassen werden.

Detaillierte Informationen können Sie der PDF-Datei „Kodex“ entnehmen.

Jury

Wie verlief die Auswahl

Eine fachkundig besetzte Jury mit Vertretern aus den Bereichen Kultur, Kirche, Wissenschaft, Haus der bayerischen Geschichte, Tourismus, Slow Food, Landwirtschaft, Lebensmittel-Handwerk, Gastronomie, Verbraucherinteressen und Verbraucherschutz sowie den Medien wählte aus allen Bewerbungen die 100 besten Genussorte Bayerns aus.

Prof. Dr. Tobias Chilla
Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Stefan Fuß
Gasthaus Goldener Stern
Anneliese Göller
Landesbäuerin BBV
Gisela Horlemann
VerbraucherService Bayern
Dr. Ursula Hudson
1. Vorsitzende Slow Food Deutschland e.V.
Jens Huwald
Geschäftsführender Gesellschafter bei Wilde und Partner Public Relations GmbH
Franz Kotteder
Redakteur, Süddeutsche Zeitung
Jürgen Lochbihler
Der Pschorr – Jürgen Lochbihler KG
Dr. Richard Loibl
Direktor
Jutta Saumweber
Verbraucherzentrale Bayern e.V.
Bernhard Schlereth
Comedian und Ehrenpräsident Fastnacht-Verband Franken
Silvia Schlögel
Die Hauswirtschafterei
Christine Schneider
Redakteurin, Unser Land, BR Fernsehen
Abt Dr. Beda Maria Sonnenberg OSB
Kloster Plankstetten
Thomas Zimmer
Präsident Handwerkskammer Oberfranken
100 Genussorte Bayern